25.9.06

Unterwegs: Spacedays 2006 in Darmstadt-Eberstadt


Nun, ganz getreu meinem neuen Motto folgend, bin ich gestern Mittag kurzentschlossen nach Darmstadt-Eberstadt gefahren um den zweiten Tag der Spacedays zu besuchen. Dort werden alle zwei Jahre Modelle, Dioramen und Kostüme aus dem phantastischen Bereich vorgestellt und prämiert, nebenbei gibt es noch eine Programmschiene im kleinen Vortragsraum zu verschiedenen Themen der Science Fiction.
Ausgerichtet wird diese Veranstaltung seit dem Jahr 2000 von den aktiven Fans des Science Fiction Treffs Darmstadt, welches auch den jährlichen BuCon zur Buchmesse ausrichtet, der diesmal am 08.Oktober in Dreieichenhain stattfindet.

Nachdem ich hier nach 13 Uhr losgefahren bin, kam ich auch recht zügig über die A5 nach Darmstadt-Eberstadt und noch rechtzeitig zum Vortrag über den Worldcon dieses Jahr in Anaheim/Los Angeles von Robert Vogel, seines Zeichens laufender Reporter für die phantastischen Medien. Er erklärte den Leuten, die noch nie auf einem Worldcon waren, was dort die Sitten und Gebräuche auf so einer Großveranstaltung sind (ich hatte schon ein wenig Erfahrung vom letzten Jahr in Glasgow) und zeigte einige Bilder seiner Reise dorthin. Er war dort als Referent geladen, um den Amerikanern die gute alte deutsche Serie "Raumpatroullie" vorzustellen, die dort sehr unbekannt war, was aber auch seiner Meinung dort sehr gut ankam.

Nach dem Vortrag begab ich mich dann in die Ausstellungshalle und traf dann auch dort einige sehr gute Bekannte aus meiner damaligen Zeit im Fandom, wie SFCD-Vorstand Birgit "BiFi" Fischer, Hermann Ritter, Michael Mehlmann, Roger Muhrmann und einige mehr. Leider verpasste ich Antje und Pezi aus München, die am Samstag bei den Spacedays waren, weil sie bei einem anderen Fan in Darmstadt auf einer Geburtstagsfeier waren.

Im Gegensatz zu 2001, als ich das letzte Mal auf den Spacedays war, sahen die ausgestellten Stücke etwas weniger aus und nicht ganz so interessant. Szenen und Modelle aus dem "Herr der Ringe"-Verfilmungen dominierten vorwiegend. Ich unterhielt mich noch mit Robert etwas an seinem Stand und ging dann wieder hoch in den Vortragsraum, um den Schluss des Beitrages "Milchstrasse mit anderen Augen" von Dr. Oliver Dreissigacker anzuschauen, Redaktionsleiter bei "Astronomie heute".

Danach war wieder Robert Vogel von der Partie und brachte den Zuhörern die beiden phantastischen Vergnügungsparks "Space Center" in Bremen und "Mystery Park" in Interlaken näher, von dem der erste nach einem halben Jahr den Betrieb eingestellt hatte und letzteres auch schon finanziell auf der Kippe steht.

Die Spacedays gingen danach so langsam dem Ende zu und ich traf mich mit Birgits Freund Rainer, der dann auch vor Ort war um beim Abbau des SFCD-Standes zu helfen. Es gab dann im Anschluss auch die Prämierungen für die besten Modelle, Dioramen und Kostüme auf der Ausstellungen, welches von den Gästen nominiert wurden, bzw. bei den Kostümen von einer vierköpfigen Jury bewertet wurde, sowie einer vorherigen Versteigerung im Saal von einigen Artikel und Abendessen zu zweit !
Noch schnell mit Rainer ein Eis geholt und dann bei den Abbauarbeiten so langsam auf den Heimweg gemacht. Alles in allen war es ein recht vergnüglicher Mittag und man traf wieder einige nette Bekannte aus dem Fandom.
Kommentar veröffentlichen