23.9.06

Gedanken: Khaa is back (Hoff' ich !)

Ich gebe es zu, der Blog ist ja nach einem motivierenden Start im letzten Jahr doch richtig verwaist und hat schon jede Menge Staub angesetzt. Gründe sind wahrscheinlich die immer noch anhaltenden Veränderungen in meinem beruflichen Umfeld, wie auch meine immer größere Vereinkapselung im privaten Bereich nach der Arbeit in meinem Wohnzimmer und dem MMORPG Dark Age of Camelot. Dabei kam ich gerade mal Samstag an das Sonnenlicht, wenn ich mit meinen Freunden Tanya und Stefan mal irgendwo unterwegs war.

Aber auch dort hatte ich mich dann in letzter Zeit genauso rar gemacht. Die Motivation unter Leuten zu gehen und mal keine virtuelle Welt zu sehen, bzw. stundenlang in den verschiedenen Foren zu surfen war gegen Null.

Nach einem Erlebnis am letzten Wochenende , resultierend mit einer mir persönlichen Enttäuschung (welche aber auch durch überzogene Vorstellung auch mal wieder von mir hausgemacht war !) und einem kurzen psychologischen Tiefpunkt, habe ich mich nach einer ausführlichen Diskussion mit Freunden dazu aufraffen können, einen neuen Lebensabschnitt zu beginnen, um nicht ganz weg vom Fenster zu sein. Aber auch mit dem Punkte Alleinsein nach fast vierzig Jahren einen Abschluss zu machen. Und dazu muss man raus aus seinen 45 Quadratmetern und wieder aktiver werden.

Begünstigend kommt hinzu, dass ich in letzter Zeit per Zufall wieder Kontakt zu sehr guten alten Freundschaften gefunden habe (Pluspunkt für stundenlanges Forensurfen !), die ich meinerseits auch wieder gerne intensiviert haben möchte und dieses nicht nur virtuell.

Aber auch in Sachen Kreativität mag ich wieder zurück zu meinen Wurzeln: Sei es wieder ein paar Artikel und Rezensionen für einige Publikationen zu verfassen, die Fotokamera wieder verstärkt zu nutzen und auf Motivsuche zu gehen , wie auch mal wieder den eingerosteten Zeichenstift nach über einem Jahrzehnt Schaffenspause wieder zur Hand zu nehmen.

Auch in meinem persönlichen Umfeld ist es mein Ziel bis Mitte nächsten Jahr alles dunkle zu verbannen und die Umgebung heller und farbenfroher zu gestalten, damit dies auch ein positiven Einfluss auf mich selbst wieder hat.

Dafür danke ich jetzt schon meinen alten, wie auch meinen neuen Freunden, die mir hoffentlich dabei ein wenig dabei unter die Arme helfen und mich dann rügen, sollte ich in den alten Trott zurückfallen !

Denn ich denke einmal, dafür sind ja Freunde auch ein wenig da !
Kommentar veröffentlichen