29.9.06

Film: Banditas / Cars

Am Dienstag habe ich mal langer Zeit mal den Kinotag wieder ausgenutzt, um im Dramstädter Helia-Kino zusammen mit Freunden ein kleines Double-Feature zu machen. Hier mein kurzer Eindruck zu den beiden angeschauten Filmen:

Banditas

Kurzer Handlungsabriss: Eine US-Bank schickt einige schräge Typen nach Mexico, um dort eine Bahnlinie zu finanzieren. In deren Auftrag sollen sie mit einer mexikanischen Bankgesellschaft zusammenarbeiten. Der wohlhabende mexikanische Bankleiter kommt aber dabei zu Tode und die Bande übernimmt das Geschäft im Namen der amerikanischen Bank. Die offen stehenden Hypotheken werden von den skrupellosen Männern eingezogen und dabei gehen sie nicht über Leichen. Die wohlhabende und in Europa studierte Bankierstochter Sara (Salma Hayek) flüchtet in die mexikanische Wüste und plant sich an die Mörder ihres Vaters zu rächen und die Banken ihres Vaters auszurauben. Dabei trifft sie auf das Bauernmädchen Maria (Penelope Cruz) welches die gleichen Pläne verfolgt, da ihr Vater bei der Hypothekenübernahme angeschossen wurde. Im Verlauf der Handlung schliessen sich die beiden unterschiedlichen Frauen zusammen und versuchen zusammen mit einem Ermittler aus New York (Steve Zahn), der auf die Suche nach den "Bandidas" angesetzt wurde, die Machenschaften der Bande aufzudecken und Gerechtigkeit walten zu lassen.

Trotz einiger Logigschwächen in der Geschichte und manchmal etwas plumpen Humor fand ich den Film sehr unterhaltsam. Und das nicht nur wegen den beiden attraktiven Hauptdarstellerinnen, die in dem Film nicht gerade mit Ihren weiblichen Reizen sparsam waren. Es gab keine langatmigen Szenen, sondern die Story war recht locker und flockig, wenn auch ohne tiefen Hintergrund. Aber wer möchte es auch schon sehen in einer Popkorn-Westernkomödie, die eine Mischung aus Robin Hood und Cat Ballou war. Und Westernkomödien sind ja in der Filmlandschaft doch recht selten geworden in der letzten Zeit.

Mein Fazit: Ansehenswert, wenn man mal eine entspannende Filmnacht haben möchte, ohne sich groß erst in die Story einzuarbeiten müssen.

Trailer: http://www.bandidas-lefilm.com/

Cars

Kurzer Handlungsabriss: Der Sportwagen Lightning McQueen ist der neue Star des Piston Cup und auf dem Weg zum Jahreschampion, obwohl er das erste Mal dabei ist. Leider trübt der Erfolg wird er durch den Erfolg immer egoistischer und hört nicht auf sein Team, so das kurz vor dem finalen Sieg er gerade so mit einer Panne durch Ziel kommt, zusammen mit dem Vorjahressieger The King und seinem Rivalen Chick Hicks, der auch auf den Pokal aus ist. Nun soll eine Woche später ein weitere Ausscheidungskampf unter den drei Finalisten stattfinden. Aber auf der Fahrt dahin geht McQueen verloren und findet sich auf der Route 66 in dem verlassenen Wüstennest Radiator Springs wieder, wo er dann wegen überhöhter Geschwindigkeit und der Zerstörung der dortigen Strassen eingelocht wird und zu Renovierungsarbeiten zugezogen wird. Dort lernt er neben den schicken Porsche Sally noch viele andere Autos kennen, die nach und nach seine Freunde werden und ihn über sein Verhalten anderen gegenüber nachdenklich lassen werden.

Da ist er also, der neue Film von PIXAR und Walt Disney: Neben Käfern, Monster und Spielzeug diesmal die Autos im Visier. So richtig in Fahrt kam der Film bei mir erst eigentlich, als McQueen nach Radiator Springs kam, vorher wollte es einfach nicht bei mir zünden. Dann waren die Gags aber recht annehmbar, was auch gerade durch die vielen kleinen Anspielungen, Details und Kleinigkeiten gefördert wurde. Ich sage nur, die Fliegen im Cars-Universum ! Und auch an den Gaststars wie Niki Lauda, Häkkinnen und Schumi, die dort ihren Auftritt hatten. Aber an Toy Story und Monster AG reicht der Film meiner Meinung leider nicht heran. Aber vielleicht hatte ich auch nur mit dem Setting meine Schwierigkeiten, den mit den Autos konnte ich mich irgendwie nicht identifizieren. Bei dem Film sollte man aber wieder bis nach dem Abspann sitzen bleiben (bei dem unter anderem dann die Szenen der Vorgängerfilme mit Autos besetzt wurden !)

Mein Fazit: Für Autofans bestimmt sehr amüsanter Film, fällt leider bei den guten Vorgängern wie Toy Story, A Bugs Life und Monster AG leider ein wenig durch.

Deutsche Homepage: CARS
Kommentar veröffentlichen