8.10.06

Unterwegs: Frankfurter Buchmesse

Am Sonntag war ich mal nach einigen Jahren auch wieder auf der Buchmesse, um mir das Gedrängel wieder anzutun. Um dem ein wenig vorzubeugen, sind meine Begleiterin Tanya und ich schon gegen halb zehn Uhr mit der S-Bahn von Rödelheim zum Messebahnhof gefahren und haben an der Kasse eingecheckt.

Unser erstes Ziel waren die Hallen mit den internationalen Verlagen und die Halle mit den Ausstellern aus Amerika war mal wieder gut daran zu erkennen, dass an den Eingängen die Taschen vom Sicherheitsdienst erst einmal durchgecheckt wurden. Demenstprechend leer war dann auch die dortige Ausstellungshalle, in der wir uns auch nicht lange aufhielten.

Ich muss auch sagen, ich war irgendwie auch gar nicht mehr so Messeverrückt um sich alle Auslagen anzuschauen, wie es zu meinen grössten Fandomzeiten gewesen war, bei der ich mich dann aber auch die ganzen 5 Tage auf der Messe aufgehalten habe und auch schon einmal die ganzen Messetage am Stand des Verlages Pabel Moewig mit der Perry Rhodan Fanzentrale ehrenamtlich mitgearbeitet habe. Aber zu VPM komme ich dann noch später.

Eigentlich habe ich noch die Kamera eingepackt, um noch einige Prominenz bildlich festzuhalten, aber die war am Sonntag dann doch recht rar oder von Publikumsmassen verdeckt, so das ich da kein Fotomotiv gefunden hatte.

Nun nach der Halle 8 machten wir uns dann zur Halle 5 auf, um die Ausstellung der Bulgaren anzuschauen, was besonders Tanya eher interessierte, da sie aus dem Land stammt. Zum Teil gab es da auch Bücher mit lateinischen Buchstaben und einer mir verständlichen Sprache, so dass ich nicht ganz so planlos dort herumstand, da der kyrilischen Schrift nicht ganz so mächtig. Obwohl die "Memorarien einer Geisha" konnte ich von einem Buchtitel herauslesen, was aber auch daran lag, dass das Cover auch hierzulande in ähnlicher Form genutzt wurde.

Auf den meisten Ständen wurde auch am Sonntag einige Bücher verkauft, damit die Aussteller nicht mehr so viel mit heimnehmen mussten, aber leider nicht an den interessantesten Ständen. Machte eh nix, da ich schon von vorneherein nicht viel Geld eingesteckt hatte.

Nach dem Bulgarienbesuch sind wir dann rüber in die Halle 3 mit der deutschssprachigen Belletristik, auf dem Vorplatz und im Forum war das Land Indien stark vertreten, die das diesjährige Gastland auf der Buchmesse war. So war es nicht verwunderlich, das man an jeder Ecke auf das Konterfei des Bollywood-Darstellers Sharukh Khan auf Buchcovern und Filmplakaten traf.

In der Halle angekommen, war mein erstes Ziel der VPM-Stand, der Stand an dem sich immer das ganze SF-Fandom traf. Klaus Bollhöfener, dem ich mal Hallo sagen wollte, war aber in einem Gespräch vertieft, so das wir beide erst einmal einige andere Stände in der Halle anschauten mit dem Schwerpunkt Kochbücher und Comics, bei dem letztere wieder mit dem Comic-Zentrum vertreten war. Dies war auch die vollste Ecke, fand ich, auf der ganzen Messe und man traf dort auf viele Cosplayer, welche Kostüme von Manga, Anime und Comicfiguren trugen, die mehr oder weniger fantasievoll waren. Vor der Bühne gab es auch eine Sonderausstellung des Zeichners Jeff Smith und seiner Figur BONE, welche just zu dem Zeitpunkt in zwei Versionen bei Tokyopop wiederveröffentlich wurde. Die Hardcoverausgabe des ersten BONE-Bandes "Flucht aus Boneville" war auch schon seit Freitag in meinem Besitz und auch durchgelesen und ich kann dem Klassiker nur meine Empfehlung aussprechen. Rezi folgt hier noch.

Leider war auch die Comicecke der Grund, warum mein Geldbeutel leerer wurde. Ich kaufte mir nämlich dort den 5.Band der Reihe HELLBOY, welche im August bei Cross-Cult wiederveröffentlicht wurde, sowie den ersten Band der französischen Reihe DAS VERLORENE PARADIES, welches zu Buchmesse als Hardcover bei dem neu wiedergegründeten SPLITTER-Verlag erschienen ist und ich eiugentlich schon bei Amazon vorbestellt hatte (und diese Bestellung auch heute storniert habe !). Damit war mein Budget auch schon um drei Euro überschritten, die ich mir noch von Tanya borgen musste. Gut so, sonst hätte ich bestimmt ein- bis zweihundert Euronen in Comics ausgegeben.

Danach ging es zu den Sachbücher in die Halle 4, bei der wir erfolglos nach einigen Büchern über die Psychologie im Alltag suchten, aber auch eigentlich nicht soo genau guckten. Dort viel mir auf, das man den Hörbüchern schon eine ganze zweireihige Ecke gewidmet hat. Wenn ich mich an meinem letzten Buchmessebesuch zurückerinnere, waren diese noch im kommen damals und recht sporadisch bei den Buchverlagen mit angehängt. Nun habe ich das Gefühl, dass der Markt mal wieder von den Verlegern so langsam übersättigt wird und das da wohl einige interessante Sachen, die nicht so populär sind, wahrscheinlich starke Verluste machen, wie es schon in einigen anderen Sparten der Fall war, die durch Übersättigung des Marktes dann wieder in der Versenkung verschwanden.

Zum Abschluss unseres dreistündigen Besuches auf der Messe, bin ich dann durch die Indien-Photoausstellung zurück zur Halle 3 zu den Rhodanisten, um einige Bilder zu schiessen und mit den Leuten dort ein paar Worte zu wechseln. Am Stand sprach ich dann auch mit Klaus Bollhöfener und meiner langjährigen PRFZ-Standchefin Christine Theus, welche dort freiwillig Aushilfe machte um den Perry Rhodan-Stand mit Auslegware zu versorgen. Zu dem Moment kam auch Robert Vogel an den Stand geschlendert und wir wechselten auch da einige Worte. Noch zwei Bilder von Klaus N.Frick im Kundengespräch und "Bolli" im Messestress gemacht und dann ab zu Tanya nach Hause, bei dem ihr Mann schon mit einem Braten im Ofen auf uns wartete. Das dachten wir zumindest zu dem Zeitpunkt noch.

Aber das ist eine andere Geschichte... um Michael Ende zu zitieren !
Kommentar veröffentlichen